Die Einrichtung einer gesetzlichen Betreuung ist eine staatliche Leistung des zuständigen Amtsgerichts, ähnlich wie z. B. das Nachlaßgericht oder das Grundbuchwesen. Grundsätzlich wird sie nur bei nachgewiesenem Bedarf und bei volljährigen Erwachsenen gewährt, die mindestens unter einer der folgenden Einschränkungen leiden:

• psychische Erkrankung

• geistige, körperliche oder seelische Behinderung


Diese Einschränkungen müssen derart beschaffen sein, daß die/der Betroffene fremder Hilfe in der Regelung der eigenen Angelegenheiten bedarf. Die Einrichtung geschieht niemals automatisch, sondern nur auf Anregung bspw. des Hausarztes, des Gesundheitsamtes, des Krankenhauses, der Sozialstation oder anderer Personen.

Das zuständige Gericht (in unserem Landkreis die Amtsgerichte Syke, Diepholz und Sulingen) überprüft die Notwendigkeit durch Beauftragung eines Gutachters und läßt sich beraten, für welche Bereiche für die /den Betroffenen Unterstützung durch die Betreuung sinnvoll ist. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Aufgabenkreise

• Vermögenssorge

• Gesundheitssorge

• Aufenthaltsbestimmungsrecht

Das Gericht ist jedoch frei in seiner Entscheidung und kann auch ganz andere spezielle Aufgaben für die Betreuung festlegen.

Vor der endgültigen Einrichtung der Betreuung wird die /der Hilfsbedürftige durch das Gericht angehört und befragt. Dabei werden geäußerte Wünsche so weit wie möglich berücksichtigt. Jede Einrichtung einer Betreuung ist befristet und wird spätestens nach der vom Gericht festgelegten Zeit überprüft.

In ca. ¾ Fälle aller Betroffenen erklärt sich eine Person aus der näheren oder weiteren Verwandtschaft zur Übernahme der Betreuung im Ehrenamt bereit und wird vom Gericht als geeignet angesehen.

Für alle Personen, die eine gesetzlichen Betreuung benötigen und für die das zuständige Amtsgericht keine ehrenamtlichen Betreuer einsetzen kann oder will, hält der PHV z. Zt. 10 qualifizierte Mitarbeiter/Innen bereit. Jeder Betreute erhält eine Ansprechperson, die für ihn zuständig ist. Die Hilfen durch diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Betreuungsvereins bedürfen jedoch der Bestellung durch das Gericht wie beschrieben und sind nicht direkt abrufbar.

Telefon: 05441/99556-0